Beton Hintergrund

CREABETON, qualitativ hochwertige Schweizer Betonprodukte

Mechanisch-Biologische Kleinkläranlagen für die Abwasserbehandlung

Kleinkläranlagen haben hohe Auflagen von Bund, Kantonen und Gemeinden zu erfüllen. Unbehandelt weist häusliches Abwasser ein grosses Schadenpotenzial für Gewässer und Böden auf. Um Fauna und Flora vor Verunreinigungen zu schützen, setzt man dort, wo kein Anschluss an eine ARA möglich ist, auf Kleinkläranlagen. Wir unterstützen Sie bei der schwierigen Wahl des Klärsystems und in der Projektierung mit unserem fundierten Know-how.
Schachtring versetzen mit Helikopter

Mechanisch-Biologische Kleinkläranlagen (KSW®, Klärofix®)

  • Kleinkläranlagen für 4–400 Einwohner (EGW)

  • Einfache Funktion, wartungsfreundlich

  • Hohe Qualität (Beton, Chromstahl, Kunststoff)

  • Hygienisierung möglich (Badewasserqualität)

  • Fernüberwachung mit Telemetrie möglich

  • Fernwartung Ihrer Kleinkläranlage

  • Beratung, Planung, Inbetriebnahme, Service und Unterhalt aus einer Hand

Dimensionierungsgrundlagen für Klärsysteme

Dimensionierungsgrundlagen für Klärsysteme

Wir bieten: Tropfkörperanlagen der Marke KSW® und SBR-Anlagen sowie Wirbelbett der Marke Klärofix®. Die Anlagen können mit einer weiteren Reinigungsstufe, Phosphatfällung oder Hygienisierung (UV-Nachbehandlung) geliefert oder nachgerüstet werden. 

Da jedes Abwasserprojekt spezifische Anforderungen aufweist, beispielsweise aufgrund geografischer Gegebenheiten, unterstützen wir Sie bei der Evaluation einer individuellen Lösung. Dazu führt unser erfahrenes Team mit Ihnen vor Ort eine Bestandsaufnahme durch und prüft Punkte wie Anlagentyp, Standort, Art des Abwassers, bestehende Behälter, Leitungsführung, Einleitungsbedingungen usw. Diese Angaben ermöglichen es uns eine persönliche und verbindliche Offerte zu unterbreiten.

Unsere Fachleute betreuen Sie während allen Projektphasen – von der Bewilligungsphase über den Bau und die Montage, bis hin zur Abnahme durch die Behörden.

Das vollbiologisch funktionierende Tropfkörpersystem bewährt sich bereits bei mehr als 1200 Objekten schweizweit. Die Kläranlagen in vorfabrizierten­ Betonelementen decken den Bereich von Einzelliegenschaften bis hin zu kleinen ­Gemeinden ab.

Das Angebot reicht, je nach Grösse der ARA, von Kompaktanlagen bis zu Abwasser­reinigungsanlagen ohne Strom. Bei der Variante mit Strom werden die Anlagen mit nur einer Pumpe betrieben. Durch den intermittierenden Betrieb sind die Stromkosten sehr niedrig.

Der Einsatz von qualitativ hochstehendem Beton und die Verwendung von Chromstahl für die Einbauteile sind Garant für einen sicheren und im Unterhalt kostengünstigen Betrieb.

Die Wartung der Anlagen beschränkt sich auf eine monatliche Kontrolle und die Schlamm­entnahme – je nach Belastung der Anlage ein- bis zweimal jährlich. 

 

KSW® – Kläranlagen-System Walther

Zweibeckenanlage, Typ ZBA - Die Kleinen und Kompakten 

KSW® – Kläranlagen-System Walther

Zweibeckenanlage, Typ ZBA

Anlagenbeschrieb

  • Das Abwasser wird in der Vorklärung Kammer 1 + 2 entschlammt. Aus der Kammer 2, in der sich ein Siebkorb befindet, welcher mögliche Schwimmstoffe zurückhält, wird das vorgeklärte Abwasser mit dem Rezirkulationswasser aus der Nachklärung vermischt und mit nur einer Tauchpumpe auf den Tropfkörper gepumpt. Der Drehsprenger verteilt das vorgereinigte ­Abwasser ganzflächig über die Natursteine.

  • Im Tropfkörper erfolgt der biologische Abbau durch Mikroorganismen, ­welche sich nach einer kurzen Einarbeitungszeit auf der Oberfläche der Steine ansiedeln und die im Abwasser gelösten Schmutzstoffe als Nahrung aufnehmen und beseitigen. Die erforderliche Belüftung des Tropfkörpers erfolgt durch intermittierenden Betrieb und den natürlichen Kaminzug.

  • Der vom Tropfkörper abgegebene biologische Schlamm wird in der Nachklärung zurückgehalten.

  • Durch die Rezirkulation des Abwassers aus der Nachklärung werden bei den Anlagen optimale Reinigungsergebnisse erzielt. Über eine Verbindungs­leitung wird das mit Sauerstoff angereicherte Abwasser auf die Oberfläche der Vorklärung versprüht. So entstehen keine Geruchsbelästigungen.

Planskizze Zweibeckenanlage
Zweibeckenanlage, Typ ZBA

Mehrbeckenanlage, Typ VTN - Die Grossen und Leistungsstarken

KSW® – Kläranlagen-System Walther
Mehrbeckenanlage, Typ VTN

Anlagenbeschrieb

  • Das Abwasser wird in der Vorklärstufe entschlammt und über eine Verbindungsleitung in das Pumpwerk geführt. Aus dem Pumpwerk, in dem sich ein Siebkorb befindet, welcher mögliche Schwimmstoffe zurückhält, wird das vorgeklärte Abwasser mit dem Rezirkulationswasser aus der Nachklärung vermischt und mit nur einer Tauchpumpe auf den Tropfkörper gepumpt. Der Drehsprenger verteilt das vorgereinigte Abwasser ganzflächig über die Natursteine.

  • Im Tropfkörper erfolgt der biologische Abbau durch Mikroorganismen, ­welche sich nach einer kurzen Einarbeitungszeit auf der Oberfläche der Steine ansiedeln und die im Abwasser gelösten Schmutzstoffe als Nahrung aufnehmen und beseitigen. Die erforderliche Belüftung des Tropfkörpers erfolgt durch intermittierenden Betrieb und den natürlichen Kaminzug.

  • Der vom Tropfkörper abgegebene biologische Schlamm wird in der Nachklärung zurückgehalten.

  • Durch die Rezirkulation des Abwassers aus der Nachklärung werden optimale Reinigungsergebnisse erzielt, und es entstehen keine Geruchsbelästigungen.

Planskizze Mehrbeckenanlage
Tabelle Mehrbeckenanlage, Typ VTN

Freigefälleanlage ohne Strom, Typ VTF - Die Genialen ohne Strom 

Freigefälleanlage ohne Strom, Typ VTF

Anlagenbeschrieb

  • Das Abwasser wird in der Vorklärstufe entschlammt und über eine Verbindungsleitung in den Tropfkörper geführt und dort mittels einer Verteilvorrichtung aus rostfreiem Stahl mit PE-Behälter ganzflächig über die Natursteine verteilt.

  • Im Tropfkörper erfolgt der biologische Abbau durch Mikroorganismen, ­welche sich nach einer kurzen Einarbeitungszeit auf der Oberfläche der Steine ansiedeln und die im Abwasser gelösten Schmutzstoffe als Nahrung aufnehmen und beseitigen. Die erforderliche Belüftung des Tropfkörpers erfolgt durch intermittierenden Betrieb und den natürlichen Kaminzug.

  • Der vom Tropfkörper abgegebene biologische Schlamm wird in der Nachklärung zurückgehalten.

  • Da bei diesen Anlagen nicht rezirkuliert wird, muss ein Bach- oder Überschusswasseranschluss (½–1 Liter pro Minute) eingerichtet werden. Dieses­ Wasser wird über die Vorklärung geleitet und bewirkt, dass in den Zeiten ohne Abwasserzulauf der Biologie aus der Vorklärung in den Tropfkörper genügend Nahrung zugeführt werden kann. Somit werden auch Geruchsbelästigungen eliminiert.

Planskizze Freigefälleanlage ohne Strom, Typ VTF
Tabelle Freigefälleanlage ohne Strom, Typ VTF

Das SBR-System Klärofix®

Das SBR-System Klärofix®

Anlagenbeschrieb

Klärofix® ist eine weiterentwickelte, nach dem bekannten, bewährten SBR-Verfahren (Sequencing Batch Reactor) arbeitende, vollbiologische Kleinkläranlage. 

Bei der Entwicklung wurde ein besonderes Augenmerk auf folgende innovative Verbesserungen der bewährten SBR-Technik gelegt.

  • Hohe Betriebssicherheit durch Verzicht auf Technikaggregate im Abwasser (keine elektronischen Komponenten im Abwasser).

  • Hohe Reinigungsleistung und Energiekostenoptimierung durch eine neuartige Zyklusstrategie in Verbindung mit ­einer neuen Füllstrategie.

  • Betriebskostenoptimierung durch lange Schlammstapelzeiten.

Klärofix® ist eine SBR-Kleinkläranlage, die grundsätzlich in zwei Stufen unterteilt ist. Die Unterteilung erfolgt abhängig von festgelegten Mindestvolumina, unab­hängig von der ­anstehenden Oberfläche.

Die erste mechanische Vorstufe erfüllt hierbei folgende Aufgaben:

  • Abwasser kann im freien Gefälle zufliessen. Grobstoffe werden in der besonders voluminös dimensionierten Stufe­ sedimentiert und mit dem Sekundärschlamm aus dem SBR-Reaktor im Schlammspeicher gelagert.

  • Der Vorspeicher ist ausgelegt auf das Puffervolumen des SBR-Reaktors.

  • Mit einem zusätzlichen Sicherheitsspeicher ist ein Puffer für die Zyklen Sedimentation und Klarwasserabzug vorhanden.

Die Beschickung der biologischen Stufe (Reaktor) erfolgt durch einen Druckluftheber.

  • Die Druckbelüftung sorgt für Umwälzung und Sauerstoffzufuhr für den Schadstoffabbau.

  • Zeitgetaktet wird umgewälzt und mit Sauerstoff versorgt beziehungsweise es werden Ruhepausen eingelegt.

  • Nach dem Ende der Nitrifikations- und Denitrifikationsphasen erfolgt bei entsprechender Belastung die Absetzphase, während der sich eine Klarwasser- und Schlammschicht bildet.

  • Die Klarwasserschicht wird mittels eines Druckluft­hebers in den Auslauf abgezogen.

  • Überschussschlamm wird in die Vorstufe gezogen und dort mit dem Primärschlamm gelagert.

  • Bei Unterlast wird vollautomatisch anstelle der Sedi­mentations­phase ein Stromsparprogramm angesteuert, ­welches erst bei Erreichen des notwendigen Füllstandes in der Vorstufe unterbrochen wird.

Hohe Betriebssicherheit

Durch hochwertige, langlebige Teile und den Verzicht auf bewegliche Bauteile im Abwasser (z. B. Elektropumpen), ist eine hohe Lebensdauer von Klärofix® gewährleistet. Alle nötigen Verbindungsleitungen und Befestigungen bestehen aus abwasser­beständigem Kunststoff oder Edelstahl. Verstärkt wird Klärofix® durch einen kleinen Industrieverdichter mit einer theoretischen Gewährleistungszeit von 20 000 Stunden. Klärofix® ist in der Reinigungsleistung auch nach Jahren von der Standardanlage ohne bautechnische Umbauarbeiten­ jederzeit auf höhere Anforderungen bzw. ­Hygienisierung ­(Badewasserqualität) erweiterbar.

Niedrige Betriebskosten

Mit einer kontinuierlichen Füllstandsabfrage stellt Klärofix® vollautomatisch zwischen Normallast und Energiesparbetrieb (z. B. Ferien, geringere Personenzahl als Ausbaustufe usw.) um.

Ein vergrösserter Schlammspeicher spart bares Geld bei der Schlammentsorgung.

Das heisst, 30 % mehr Schlammstapelraum bei gleichem Behältergesamtvolumen ergeben:

  • besseres Eindickverhalten

  • längere Schlammstapelzeit

Weniger Schlammentsorgung

Bei Einhalten der Vorgaben und bei normalem Gebrauch ist die Schlamm­entsorgung nur noch alle 1–5 Jahre notwendig.

Einfache Wartung und Kontrolle

Klärofix® ist einfach aufgebaut, sodass ohne Vorkenntnisse und mit einfachen Mitteln ein Betrieb möglich ist. Durch Knopfdruck können Betriebsstunden abgefragt werden und zu jedem Zeitpunkt erscheint im Display der jeweilige Betriebszustand. Die Betriebskontrollen beschränken sich auf optische Kontrollen.

Eine kleine Industriesteuerung macht die Anlagen von ­Klärofix® mit ihren geringen Anschlusswerten unschlagbar.

Eine Fernüberwachung und Fernwartung sind möglich.

 

Typ KLE mit einem Behälter

TYP KLE mit einem Behälter

Typ KLZ mit zwei Behältern

TYP KLZ mit zwei Behältern

Typ KLM mit mehreren Behältern

TYP KLM mit mehreren Behältern

In wenigen Schritten zu Ihrer Kleinkläranlage

  • Unsere Fachleute werden bei Ihnen vor Ort eine unverbindliche Beratung vornehmen und Ihnen eine detaillierte Offerte zustellen.

  • Zusammen mit dieser Offerte erhalten Sie ein Baumeister- und Elektrikerdevis, sodass Sie die Gesamtkosten ermitteln können. Gerne helfen wir Ihnen dabei, einen erfahrenen Baumeister zu finden.

  • Wenn Sie sich für unser Produkt entscheiden, bereiten wir für Sie alle Unterlagen für die Baueingabe vor.

  • Nach erfolgter Bewilligung werden wir für Sie detaillierte Baupläne mit Schnitt und Grundriss anfertigen.

  • Beim Versetzen der Anlage sind wir anwesend und unterstützen durch die nötigen Anweisungen, damit Sie nach Fertigstellung ein Produkt besitzen, das zu Ihrer vollsten Zufriedenheit funktioniert.

  • Wenn die Baumeisterarbeiten abgeschlossen sind, werden wir die Endmontage und Inbetriebnahme vornehmen.

  • Nach der Inbetriebnahme wird die Kläranlage durch das zuständige Amt abgenommen und dem Betrieb übergeben.

  • Bei Abschluss ­eines Servicevertrages kümmern wir uns um die Kontrolle der Ablaufqualität, Beratungs- und Wartungsarbeiten vor Ort sowie die Fernüberwachung und Fernwartung Ihrer Kleinkläranlage.

Lamellenklärer / Schrägklärer

Lamellenklärer / Schrägklärer

Der Schrägklärer (auch Lamellenabscheider, Lamellenklärer oder Lamellenseparator) scheidet sedimentierbare Stoffe (Partikel) aus Flüssigkeiten ab. Grundsätzlich können Partikel grösser als ca. 50 µm (und mit einer höheren Dichte als die Flüssigkeit) durch Sedimentation abgeschieden werden. Kleinere Partikel können mit Hilfe von Flockungshilfsmittel ­abgeschieden werden. Unsere Schrägklärer sind von Laborgrössen bis zur Grossanlage lieferbar. Die Standardwerkstoffe sind Polypropylen und Edelstahl. Wir fertigen Typen zum Einbau in Fertigbetonteile sowie auch frei aufgestellte Lamellenabscheider oder als kompakte Containerversion. Speziell in der Regenwassernutzung sind die Lamellenklärer auch mit zusätzlichen Leichtstoffabscheideräumen erhältlich. Hierdurch werden eventuelle Öle, Fette oder sonstige Leichtstoffe mit abgeschieden. Das Schmutzwasser fliesst in den Einlaufkanal (1) des Klärers und in diesem nach unten. Unterhalb der Lamellen wird es umgelenkt und fliesst nach oben. Die Feststoffe treffen auf die Lamellen, welche als Absetzflächen wirken. Die abgesetzten Feststoffe rutschen nach unten in den Schlammtrichter (3). Dieser Schlamm wird in Intervallen entweder über eine Pumpe oder Ventile am Boden des Schlammtrichters abgezogen. Das von den Feststoffen gereinigte Wasser fliesst weiter nach oben und über ein Wehr zum Auslauf (2). 

Anwendungsgebiete eines Lamellenklärers

  • Schlammabtrennung in der Fischzucht

  • Allgemein als Voreindicker

  • Nachklärung hinter biologischen Kläranlagen

  • Regenwassernutzung

Skizze Lamellenklärer

Unser Service für Sie

Planung

Die CREABETON-Fachleute beraten Sie vor Ort bei der Wahl des Systems und des Standortes. Wir unterstützen Sie bei Ihrem Baugesuch und erstellen nach der Bewilligung den Einbauplan.

Lieferung

Wir organisieren den Transport der Behälter, sofern mit Lastwagen erreichbar.

Montage

Beim Einbau der Behälter sind wir vor Ort und kontrollieren die Arbeiten. Nicht inbegriffen in unseren Leistungen sind die Baumeister- und Elektrikerarbeiten.

Inbetriebnahme

Die Endmontage und Inbetriebnahme der Anlage werden durch unser geschultes Personal durchgeführt. Für den Betrieb stehen wir Ihnen beratend zur Seite.

Service / Wartung

Die regelmässige Wartung der Anlage ist eine wichtige Voraus­setzung für ein den einwandfreien Betrieb. Bei Abschluss ­eines Service­vertrages führen wir die Analysen durch, überwachen die Schlammentnahme oder halten Sie mit ­einer regelmässigen Beratung vor Ort auf dem neuesten Stand. Im Notfall stehen Ihnen der Störungs- und Pikettdienst am Wochenende sowie an Fest- und Feiertagen zur Verfügung. Wenn Sie sich für die Telemetrietechnologie entscheiden, werden Ihnen allfällige Störungen jederzeit gemeldet, die Mitteilungsart können Sie selbst wählen.